Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mélenchon mischt den Wahlkampf auf

Französischer Linksfrontkandidat proklamiert die Bürgerrevolution

Zur Unterstützung des französischen Präsidentschaftskandidaten der Linksfront, Jean-Luc Mélenchon, sind am Sonntag Zehntausende Menschen durch Paris gezogen.

Paris (AFP/dpa/nd). Mit Fahnen der Linksfront und der Kommunistischen Partei und unter Rufen wie »Widerstand, Widerstand« zogen Mélenchons Anhänger zum zentralen Place de la Bastille, dem historischen Platz der Französischen Revolution. An dem Marsch nahmen nach Angaben der Veranstalter mehr als 100 000 Menschen teil.

Bei einer anschließenden Kundgebung rief Mélenchon zu einem »Aufstand der Bürger« auf. Der Marsch stelle den Beginn einer »Bürgerrevolution« dar, sagte der Linken-Politiker vor der Menschenmenge. Er wolle »ein neues Kapitel« in der französischen Geschichte aufschlagen.

Mélenchon bot den Menschen in Griechenland, Spanien, Portugal und Italien, die »unter Unterdrückung« durch europäische Sparmaßnahmen litten, seine Unterstützung an. Es war die bisher größte Kundgebung des laufenden Wahlkampfes.

Die Linksfront ist ein Verbund linker Parteien, darunter die...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.