Wo der Biber gerne nagt

NABU eröffnete Naturlehrpfad am Rummelsburger See in Lichtenberg

Viel Natur und Idylle bietet die Rummelsburger Bucht.

Gräser wuchern, Äste verrotten auf dem Boden, dazwischen Röhricht. Der Wildwuchs wird durch einen Zaun geschützt, absichtlich wird die Natur in Ruhe gelassen. Deshalb fühlen sich auch viele Tierarten hier am Lichtenberger Ufer des Rummelsburger Sees besonders wohl und heimisch. Mitglieder des Naturschutzbundes NABU aus Lichtenberg und dem angrenzenden Ortsteil Friedrichshain sorgten dafür, dass die Uferregion renaturiert wurde. Der Zustand des Biotops war besorgniserregend. Nun wurde dort ein Naturlehrpfad angelegt.

»Der Rummelsburger See gehört zu den am meisten kontaminierten Gewässern Berlins«, so Jan G. Heyen vom Berliner BUND. Deshalb sei es gerade hier wichtig, die Uferbewachsung zu schützen. »Wir haben allein 30 000 neue Schilfpflanzen gesetzt, um das Ufergebiet möglichst naturnah zu erhalten«, so Heyen. Deshalb werde kaum ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: