Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Vom Flugfeld zum Park

Bürgerinitiative startet Volksbegehren gegen die Bebauung des Flughafengeländes

  • Von Katja Herzberg
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.
Mit Überblick – Lothar Köster

Sie hegen nicht den Anspruch, 99 Prozent zu vertreten, sie fordern lieber gleich die gesamten 100. Eine Bürgerinitiative in Nordneukölln will das Tempelhofer Feld als Parklandschaft erhalten sehen. Seit Monaten schon diskutiert die Gruppe engagierter Anwohner darüber, wie die Bebauung des einstigen Flughafengeländes verhindert werden kann. Nun hat die Bürgerinitiative »100% Tempelhofer Feld« einen Gesetzentwurf erarbeitet. Damit könnte sie das zweite Volksbegehren in diesem Jahr in Berlin starten.

Lothar Köster, Mitbegründer Bürgerinitiative (BI) erklärt gegenüber »nd« das weitere Vorgehen: »Wir warten nur noch die Kostenschätzung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung ab. Dann können wir hoffentlich in der nächsten Woche mit der Unterschriftensammlung beginnen«, erklärt. 20 000 gültige Unterschriften müssen sie dann in sechs Monaten sammeln, um die Unterstützung der Bevölkerung Berlins für ihr Vorhaben nachzuweisen, wie es im A...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.