Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Razzia bei NPD-Landesvorsitzenden

Polizei vermutet, dass Sebastian Schmidtke für rechte Internet-Hasslisten verantwortlich ist

  • Von Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.

Die Beamten kamen im Morgengrauen. Ab sechs Uhr durchsuchten gestern Ermittler des Landeskriminalamts vier Objekte und Wohnungen der rechtsextremen Szene in Treptow und Neukölln. Im Fokus der Fahnder stand unter anderem der Laden »Hexogen« in Schöneweide, der vom Landesvorsitzenden der NPD, Sebastian Schmidtke, betrieben wird.

Laut Polizeipressemitteilung steht der 27-Jährige unter Verdacht, Betreiber und verantwortlicher Administrator von Internetseiten zu sein, auf denen Fotos von politischen Gegnern veröffentlicht und unterschwellig zur Gewalt gegen die Betroffenen aufger...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.