Merkel will Griechen den Euro lassen

London (AFP/nd). Bundeskanzlerin Angela Merkel hat einen Austritt Griechenlands aus der Eurozone abgelehnt. Ein solcher Schritt wäre katastrophal und würde für die Eurozone eine unglaubliche Schwächung bedeuten, sagte Merkel der Rundfunkgesellschaft BBC in einem am Montag ausgestrahlten Interview. Die Entscheidung für die Währungsunion sei »auch politisch« gewesen, fügte die Kanzlerin hinzu. Die Eurostaaten könnten nicht zu einem der beteiligten Mitglieder sagen, dass sie es nicht länger als Teil der Eurogruppe wünschten. Dies sei in den europäischen Verträgen auch nicht vorgesehen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung