Exiltibeter versucht Selbstverbrennung

Delhi (dpa/nd). Bei einer Protestkundgebung von Exiltibetern gegen den bevorstehenden Besuch des chinesischen Präsidenten Hu Jintao in Indien hat sich einer der Aktivisten selbst in Brand gesteckt. Der Mann habe sich am Montag im Zentrum der Hauptstadt Delhi mit einer Flüssigkeit übergossen und angezündet, berichteten Augenzeugen. Die Polizei bestätigte die versuchte Selbstverbrennung. Der Mann sei in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung