Werbung

Hartz-IV-Empfänger wird diskriminiert

Leserbrief

In einem Leserbrief berichtet Thorsten Below aus Berlin von diskriminierenden Praktiken der PSD Bank. Dazu schreibt der Leser:

Nachdem meine Hausbank, Sparda Bank Berlin, ihre Filiale in Berlin-Lankwitz im Juni 2012 schließt, habe ich beschlossen, zur PSD Bank zur wechseln. Diese bietet kostenlose Nutzung der Bankautomaten von der VR Bank an, welchen Service ich gerne nutzen wollte.

Zurzeit beziehe ich Arbeitslosengeld II. Nach Antragstellung wurde mir am 7. März 2012 schriftlich eine Ablehnung der Kontoeröffnung erteilt. Nach telefonischer Rücksprache mit dem Kundenservice der PSD Bank wurde mir »freundlich« mitgeteilt, dass die PSD Bank für »Lohn- und Gehaltsempfänger« ein Girokonto bereitstellt, jedoch ALG-II-Empfänger nicht willkommen sind. Ich möchte mich über diese Diskriminierung beschweren.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung