Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Keine Zeit für Personalfragen

LINKE will über neue Führung erst nach Landtagswahlen diskutieren

Nach der Saarland-Wahl ist der Ruf nach einem bundespolitischen Comeback des früheren LINKE-Chefs Oskar Lafontaine wieder lauter geworden.

Berlin (dpa/nd). Der nordrhein-westfälische Fraktionschef der Linkspartei, Wolfgang Zimmermann, sagte gegenüber dem Tagesspiegel: »Wieder einmal hat sich gezeigt, dass Lafontaine eine Größe ist, mit der man in der Bundespolitik rechnen muss.« Lafontaine selbst hielt sich bedeckt zu seinen Zukunftsplänen. »Ich bin jetzt gerade aus einem langen Lauf zurückgekehrt, da diskutiere ich nicht sofort, ob ich wieder an den Start gehe.« Die LINKE-Parteispitze will eine Personaldebatte bis zu den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfal...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.