Widerstand gegen Atomwaffen

Friedensbewegung fordert Abzug aus Deutschland

  • Von Peter Nowak
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
Seit Jahren ist Büchel wegen der dort stationierten Atomwaffen Ziel von Protestaktionen.

Die Friedensbewegung will die Modernisierung der in Deutschland stationierten US-Atomwaffen verhindern. Unter dem Motto »Abrüsten statt Modernisieren« wollen Nichtregierungsorganisationen Druck auf die deutsche Politik ausüben, zu ihren Versprechen zu stehen. Vor zwei Jahren hatte der Bundestag in einem fraktionsübergreifenden Beschluss von den USA einen vollständigen Abzug aller Atomwaffen gefordert. Doch noch heute lagern bis zu 20 Atomsprengköpfe vom Typ B61 auf dem Gelände des US-Luftwaffenstützpunktes im rheinland-pfälzischen Büchel. »Wenn die USA ihre B61-Bombe modernisieren, um sie zielgenauer zu machen, wird sowohl die Einsatzschwelle sinken als auch die deutsche Bundestagsentscheidung konterkariert«, kritisiert Xanthe Hall, Sprecherin der nun gestarteten Kampagne »atomwaffenfrei.jetzt«, die von 50 Organisationen getragen wird.

Zunächst w...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.