Von Freiheit und Freiern

»Das bessere Leben« von Małgoska Szumowska

  • Von Marika Bent
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Der Filmtitel ist noch nicht eingeblendet, da geht es schon zur Sache. Eine Frau befriedigt einen Mann. Er stöhnt erleichtert auf. Käuflicher Sex in einer nachtblauen Eröffnungsszene. Auf sie folgt der helllichte Alltag einer Journalistin und Mutter. Übermüdet sitzt sie an ihrem Schreibtisch. Ob sie wieder die ganze Nacht gearbeitet habe, fragt der pubertierende Sohn und verlangt im gleichen Atemzug nach Cornflakes. Gearbeitet schon, aber ganz sicher nicht als Nachtfalter im Dienste der Begierde. Die Journalistin Anne schreibt an einer Geschichte über Studentinnen, die sich prostituieren. Der stöhnende Mann vom Anfang gehört nicht zu ihr, soviel ist klar.

Er gehört zu jenen Frauen, über die Boulevardzeitungen gern in einer Mischung aus Lüsternheit und Herablassung titeln - »Studis, die es für Geld machen«, heißt es da, oder »Meine Eltern dürfen es nie erfahren«. In Berlin kann sich angeblich jede vierte Studentin einen Nebenjob als...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.