Vorsicht vor der IT-Wolke

Berlins Datenschutzbeauftragter warnt vor Facebook und Kameras in Umkleidekabinen

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Alexander Dix hat Orwell natürlich studiert. In seinem Jahresbericht 2011 gibt Berlins oberster Datenschützer eine Übersicht, wie sich die Überwachungstechnik in den vergangenen Jahren entwickelt hat. »Wir leben nicht in einer orwellschen Überwachungsdiktatur«, schlussfolgert er, aber man sollte sich auch nicht beruhigen, nur weil es nicht so schlimm gekommen ist, wie der Schriftsteller 1948 beschrieben hatte. »Manches geht darüber hinaus«, so Dix.

Im Sinn hat er dabei offenbar auch das soziale Netzwerk Facebook. »Es ist schon bemerkenswert, mit welcher Rücksichtslosigkeit das Unternehmen die Nutzerinteressen seinen ökonomischen Bedingungen unterwirft«, kritisierte Dix. Bei der Erfassung persönlicher Daten verstoße es »systematisch« gegen Datenschutzbestimmungen. Gemeint ist beispielsweise der »Gefällt-mir-Knopf«, mit dem verlinkte Freunde auf Werbeangebote hingewiesen werden sollen, oder die Möglichkeit zur Gesichtserkennung, durch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.