Fast jeder Vierte arbeitet für Niedriglohn

Nach einer Untersuchung der Universität Duisburg-Essen arbeitet in Deutschland fast jeder vierte Arbeitnehmer für einen Niedriglohn. Rund 7,9 Millionen Menschen oder 23,1 Prozent der abhängig Beschäftigten erhalten einen Bruttolohn von unter 9,15 Euro je Stunde.

Die Untersuchung des Instituts für Arbeit und Qualifikation (IAQ) analysierte die Entwicklung des Niedriglohnsektors seit Mitte der 90er-Jahre. Zwischen 1995 und 2010 wuchs demnach die Zahl der Niedriglohnempfänger um 2,3 Millionen.

Diese Zunahme sei »fast ausschließlich« auf die Entwicklung in Westdeutschland zurückzuführen. Danach wuchs die Zahl der Niedriglöhner in den alten Bundesländern um 68 Prozent, im Osten dagegen nur um drei Prozent. Jedoch arbeiteten im...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 334 Wörter (2417 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.