Werbung

KZ-Gedenkstätte Laura neu gestaltet

Lehesten (dpa/nd). Die KZ-Gedenkstätte Laura im Thüringer Kreis Saalfeld-Rudolstadt wird am 13. April, dem 67. Jahrestag der Befreiung durch US-Truppen, wieder eröffnet. Für die weitere Instandsetzung des Areals werde Kulturminister Christoph Matschie (SPD) am Mittwoch einen weiteren Förderbescheid von 118 000 Euro übergeben, teilte sein Ministerium am Dienstag in Erfurt mit. Weitere 18 000 Euro gebe es für die Arbeit in der neu gestalteten und erweiterten Gedenkstätte. Die Zukunft des ehemaligen Außenlagers des KZ Buchenwald, in dem Häftlinge Triebwerke für die Rakete V2 testeten, war lange ungewiss. 2010 kaufte der Kreis das Gelände aus privater Hand. In dem Außenlager waren von 1943 bis Kriegsende knapp 2700 Menschen inhaftiert, 500 von ihnen starben.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln