Hilflosigkeit und Arroganz

Zur ARD-Dokumentation »Der Sturz - Honeckers Ende« II

  • Von Gabriele Oertel
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Im Jahr 2030 werden nicht einmal mehr die Kinder in der Schule lernen, wer Erich Honecker war.« Helmut Schmidt wird die Erfüllung oder Nichterfüllung seiner Prophezeiung zum Schluss der Honecker-Dokumentation nicht mehr erleben. Margot Honecker, die sich darin nach 22 Jahren einem Interview stellt, auch nicht. Wie vermutlich ebenfalls die meisten der fast 30 Zeitzeugen, die von Eric Friedler nach den dramatischen Tagen im Herbst 1989 befragt wurden, kaum mehr erfahren werden, ob Geschichte tatsächlich so kurzatmig ist, wie der Altkanzler meint. Die vielzitierte friedliche Revolution - und keiner will dereinst wissen, wie, mit wem und gegen wen sie zustande kam? Es würde zu diesem Land passen, wenn Schmidt mit seiner Vorahnung von deutscher Vergesslichkeit Recht behielte.

Dabei sind die wirklichen Antworten zum Scheitern dieses kleinen Landes, das nicht wenige als das ihrige begriffen, auch nach dem Montagabend nicht gefunden. Weil G...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.