Gekauftes Eigentor

Italienischer Wettskandal: Geständnis belegt fingierte Rettung des US Lecce in der Vorsaison

  • Von Micaela Taroni, SID
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Wettskandal im italienischen Fußball weitet sich zum Flächenbrand aus. Manipulationen hatten in der vergangenen Spielzeit anscheinend Methode - und entscheidenden Einfluss im Abstiegskampf. Zahlreiche Spiele sind laut Staatsanwaltschaft in der Serie A gegen Saisonende verschoben worden, ein Betrugsfall rettete US Lecce sogar vor dem Abstieg in die zweite Liga. Neben dem bereits am Montag verhafteten Profi Andrea Masiello (ehemals AS Bari) wird gegen acht weitere Spieler des Absteigers ermittelt. Auch Profis des Erstligisten AC Cesena sowie der Zweitligisten Sampdoria Genua und FC Turin stehen unter Verdacht.

Bis zu neun Erstligaspiele mit Beteiligung Baris sollen manipuliert worden sein, darunter die letzten acht der Saison 2010/11. Neben den neun Profis der Apulier werden zwei Freunde Masiellos verdächtigt, die auf jene Spiele hohe Summen gewettet haben sollen.

...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.