Alles grün in Baden-Württemberg?

Umweltverbände ziehen vorsichtig positive Bilanz des ersten Jahres von Grün-Rot

  • Von Benjamin Haerdle
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Vor rund einem Jahr übernahm die grün-rote Landesregierung unter Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) in Baden-Württemberg die Macht. Eitel Freude bei den Umweltverbänden?

Nach fast 60 Jahren CDU-Herrschaft weckte der Regierungswechsel in Stuttgart viele Hoffnungen, auch im Natur- und Umweltschutz. Und in der Tat: Nach dem ersten Jahr Grün-Rot fällt die Bilanz der Umweltvereine mehrheitlich positiv aus: Erhöhung des jährlichen Haushalts für Naturschutz um 20 Prozent, Aufbau von flächendeckenden Landschaftserhaltungsverbänden, Einsatz für den ersten baden-württembergischen Nationalpark im Nordschwarzwald - der NABU Baden-Württemberg, ein sonst oft sehr kritischer Begleiter der Landesregierungen, ist fürs Erste zufrieden. »Alexander Bonde leistet gute Arbeit und hat wichtige Entwicklungen angestoßen«, urteilt der NABU-Landesvorsitzende Andre Baumann über den für Naturschutz zuständigen Minister für den Ländlichen Raum und Verbraucherschutz von Bündnis 90/ Die Grünen.

Nicht ganz so positiv urteilt der BUND Baden-Württemberg, der andere große Naturschutzverein in der Region: Deren Vorsitzende Brigitte Da...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 416 Wörter (3075 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.