Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Jubel in der Mike-Büskens-Allee

Greuther Fürth steigt nach vielen vergeblichen Versuchen erstmals in die Fußball-Bundesliga auf

  • Von Christoph Ruf, Fürth
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Spielvereinigung Greuther Fürth steht als erster Aufsteiger fest. In den vergangenen Jahren war dem »Kleeblatt« immer wieder kurz vor Schluss die Puste ausgegangen.

Die Obere Fischerstraße heißt ab sofort Mike-Büskens-Allee. Fans haben das neue grün-weiße Straßenschild kurzerhand zu Ehren des Aufstiegstrainers angeschraubt. Überhaupt ging es in der Nacht zum Dienstag hoch her in der Fürther Altstadt. In der Kneipenmeile Gustavstraße feierten Tausende Anhänger zusammen mit den Spielern, die zuvor im Stadion die Live-Übertragung aus Dresden verfolgt hatten. Schon ein Düsseldorfer Unentschieden hätte zum Aufstieg gereicht. Die Sachsen siegten 2:1. Fürth müsste jetzt drei Spiele verlieren und Paderborn bei drei Siegen 31 Tore gutmachen. Anders gesagt: Fürth ist definitiv aufgestiegen.

»Ein Traum ist wahr geworden. Wir sind stolz, dass wir es geschafft haben«, sagte Manager Rachid Azzouzi, während sich Mittelfeldmann Stephan Schröck und seine Mitspieler daran machte, im »Gelben Löwen« das Versprechen (»nehmen die Stadt auseinander«) in die Tat umzusetzen.

Viele Trainerkollegen gratulierten Büsken...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.