Karl-Liebknecht-Stadion erhält neuen Rasen

Halbfinale der Champions League zwischen Turbine Potsdam und Olympique Lyon gesichert

  • Von Frank Thomas, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Eine unwürdige Posse hat den deutschen Meister im Frauenfußball 1. FFC Turbine und die Stadt Potsdam in Aufregung versetzt. Wegen katastrophalen Zustands des Rasens und wegen Verletzungsgefahren hatte der Europäische Fußballverband UEFA das Karl-Liebknecht-Stadion vor dem Rückspiel im Champions-League-Halbfinale am Sonntag gegen Olympique Lyon gesperrt.

Mit einer Blitzentscheidung versuchten die Verantwortlichen der Stadt den drohenden Imageschaden abzuwenden. Ab Mittwoch wird in der Heimstätte von Turbine ein neuer Rollrasen verlegt. Darauf verständigten sich Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) und Matthias Morack, Geschäftsführer des 1. FFC Turbine, am Dienstag. An dem Gespräch nahm auch Klaus Brüggemann, der Geschäftsführer des SV Babelsberg 03 teil. Der Drittligist Babelsberg wir...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 376 Wörter (2587 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.