Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Karl-Liebknecht-Stadion erhält neuen Rasen

Halbfinale der Champions League zwischen Turbine Potsdam und Olympique Lyon gesichert

  • Von Frank Thomas, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Eine unwürdige Posse hat den deutschen Meister im Frauenfußball 1. FFC Turbine und die Stadt Potsdam in Aufregung versetzt. Wegen katastrophalen Zustands des Rasens und wegen Verletzungsgefahren hatte der Europäische Fußballverband UEFA das Karl-Liebknecht-Stadion vor dem Rückspiel im Champions-League-Halbfinale am Sonntag gegen Olympique Lyon gesperrt.

Mit einer Blitzentscheidung versuchten die Verantwortlichen der Stadt den drohenden Imageschaden abzuwenden. Ab Mittwoch wird in der Heimstätte von Turbine ein neuer Rollrasen verlegt. Darauf verständigten sich Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) und Matthias Morack, Geschäftsführer des 1. FFC Turbine, am Dienstag. An dem Gespräch nahm auch Klaus Brüggemann, der Geschäftsführer des SV Babelsberg 03 teil. Der Drittligist Babelsberg wir...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.