Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Indien feiert fünften Feuergott

Neue Langstreckenrakete kann den Atomtod 5000 Kilometer weit tragen

  • Von Hilmar König
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der Donnerstag stand in Indien ganz im Zeichen des ersten Tests der Langstreckenrakete Agni V, die eine Reichweite von über 5000 Kilometer hat. Die Mission versetzte Medien und Spitzenpolitiker in einen nationalistischen Taumel.

Premier Manmohan Singh dankte den Raketenexperten schon gleich nach dem Start am frühen Morgen und übermittelte den »Stolz der ganzen Nation«. Der Test stelle einen weiteren Meilenstein im Bemühen dar, die Glaubwürdigkeit der indischen Sicherheits- und Bereitschaftssysteme zu erhöhen. Verteidigungsminister Arakkaparambil Kurian Antony stimmte in die überschwänglichen Lobpreisungen ein. Er sprach von einem »astreinen Erfolg« und jubelte: »Wir sind dem Eliteklub beigetreten.« Die Medien überschlugen sich in Superlativen. Diese reichten von »Gigantischer Schritt« über »Krönende Errungenschaft« bis zu »Indien schrieb Geschichte«.

Die nach dem hinduistischen Feuergott Agni benannte 17,5 Meter lange, rund 50 Tonnen schwere Dreistufen-Feststoffrakete wurde von Wheeler Island, einer kleinen Insel vor der indischen Ostküste des Unions...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.