Indien feiert fünften Feuergott

Neue Langstreckenrakete kann den Atomtod 5000 Kilometer weit tragen

  • Von Hilmar König
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der Donnerstag stand in Indien ganz im Zeichen des ersten Tests der Langstreckenrakete Agni V, die eine Reichweite von über 5000 Kilometer hat. Die Mission versetzte Medien und Spitzenpolitiker in einen nationalistischen Taumel.

Premier Manmohan Singh dankte den Raketenexperten schon gleich nach dem Start am frühen Morgen und übermittelte den »Stolz der ganzen Nation«. Der Test stelle einen weiteren Meilenstein im Bemühen dar, die Glaubwürdigkeit der indischen Sicherheits- und Bereitschaftssysteme zu erhöhen. Verteidigungsminister Arakkaparambil Kurian Antony stimmte in die überschwänglichen Lobpreisungen ein. Er sprach von einem »astreinen Erfolg« und jubelte: »Wir sind dem Eliteklub beigetreten.« Die Medien überschlugen sich in Superlativen. Diese reichten von »Gigantischer Schritt« über »Krönende Errungenschaft« bis zu »Indien schrieb Geschichte«.

Die nach dem hinduistischen Feuergott Agni benannte 17,5 Meter lange, rund 50 Tonnen schwere Dreistufen-Feststoffrakete wurde von Wheeler Island, einer kleinen Insel vor der indischen Ostküste des Unions...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 356 Wörter (2723 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.