Bye-bye, Rivers of Babylon

Die GEMA gewinnt Rechtsstreit gegen Videoplattform Youtube

  • Von Markus Drescher
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Youtube muss beanstandete Musikvideos aus dem Netz nehmen - und dafür sorgen, dass sie nicht wieder erscheinen.

Die Feier ist auf dem Höhepunkt, die Partymeute spielt DJ, jeder darf sich was wünschen - und wo findet man so ziemlich alles? Im Internet, auf Youtube. Suchbegriff eingegeben, und das gewünschte Lied erscheint. Zuweilen hat man Pech, und statt des Songs kommt der Hinweis: »Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es möglicherweise Musik enthält, für die die erforderlichen Musikrechte von der GEMA nicht eingeräumt wurden.« Meistens macht das nichts, irgendeine Version des Gesuchten findet sich schon.

Und genau das passt der GEMA nicht. Dass auf der Videoplattform Lieder zu finden sind, für die sie keine Lizenz erteilt hat und deren Nutzung bereits untersagt wurde. Um dem zu entgehen, müsste Youtube eine Lizenzgebühr an die GEMA entrichten. Eine derartige Vereinbarung war 2009 ausgelaufen, seitdem können sich die beiden Parteien nicht auf eine neue Regelung einigen. Youtube möchte eine Pauschale entrichten, die GEMA...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 559 Wörter (3529 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.