Geisteswürfelchen im schwarzen Loch

»Zwei Krawatten« wurden im im Heimathafen Neukölln zerschreddert

  • Von Lucía Tirado
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

In der Pause hätten die Zuschauer flüchten können. Immerhin waren schon zwei Stunden der Premiere von »Zwei Krawatten. Eine echte Berliner Revue« durchgestanden. Aber was anfangen mit dem angebrochenen Abend? Es saß sich durchaus gemütlich im Heimathafen Neukölln an kleinen Tischen. Wohl immer noch besser als zu Hause bei schlechten Fernsehprogramm. Die geistigen Getränke waren auch noch nicht aufgebraucht.

»Musikalisches Sprech-Tanz-Theater auf Weltniveau« war angekündigt. Ein übler Tanz über alte Lorbeeren. Bei der Uraufführung des Revuestücks von Georg Kaiser (Text) und Mischa Spoliansky (Musik) im Jahr 1929 spielten Marlene Dietrich und Hans Albers mit. Die Inszenierung des DDR-Fernsehens in der Fassung des Deutschen Theaters mit Dieter Mann und Barbara Schnitzler von 1977 ist als lustige Geschichte im Gedächtnis.

Was nun in Neukölln wahrscheinlich eine Persiflage werden sollte - wenn nicht, ist es noch schlimmer -, muss küns...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 602 Wörter (3958 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.