Marathon mit Muße

Die Lange Nacht der Opern und Theater geht in die vierte Runde

  • Von Tobias Riegel
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Im Theater des Westens können Blutsauger auch das Tageslicht vertragen - und singen. Ein Duett aus dem Musical »Tanz der Vampire« stimmte am Dienstag in den Ausblick zur vierten Langen Nacht der Opern und Theater am 28. April ein. Allein die Masse von 57 teilnehmenden Häusern und die dort vorgetragenen 150 Programme beeindrucken einmal mehr. »Es gibt schlicht keinen ›Kulturinfarkt‹«, konstatierte angesichts dieser Bandbreite der Direktor der Schaubühne, Friedrich Barner, anspielend auf das gleichnamige Buch dreier Kulturmanager.

Neu bei der jährlichen Leistungsschau der Berliner Bühnenkunst ist dieses Mal, dass es nun eine direkte Shuttle-Route zwischen den beiden Zentren Volks- und Schaubühne gibt. Zudem sind neun Häuser erstmals mit von der Partie.

Ansonsten ist »das Programm der Star« des langen Bühnenabends, wie Gabriele Miketta von den Kulturprojekten Berlin feststellte. Und das reicht in seinen Extremen von Romeo und Juli...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.