Jürgen Holz 26.04.2012 / Sport

Als Bier und Tränen flossen

Berliner Eisbären machen nach ihrem sechsten DEL-Meistertitel die Nacht zum Tag

Mit dem umkämpften 3:1-Sieg im Alles-oder-Nichts-Finalspiel gegen die Adler Mannheim feierten die Berliner Eisbären ihren sechsten Meistertitel in der 18-jährigen DEL-Geschichte und sind damit Rekordchampion. Nach dem Auszug aus dem Wellblechpalast 2008 gewannen sie zum ersten Mal auf eigenem Eis den Titel.

Es war wie im Bilderbuch: goldener Konfettiregen, farbiges Feuerwerk, ein blau-weißes Knäuel von Eisbären auf dem Eis und über 14 000 tobende Fans auf den Rängen, die nicht aufhörten mit Gesängen und »Dynamo, Dynamo«-Rufen. Als Sven Felski, der Mann mit dem 1000. Bundesliga- und DEL-Spiel im Dynamo- und Eisbären-Trikot, als erster mit dem silbernen Meisterpokal auf die Ehrenrunde ging, brachen alle Dämme. Und nach Meisterehrung und Ehrenrunden rief der Hallensprecher um 21.55 Uhr: »Ab jetzt gibt es Freibier« - die Fans stürmten in Massen zum Ausschank.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: