Grit Gernhardt 26.04.2012 / Inland

Herd, Hartz und Rente

Absurde Vorschläge aus der Koalition sollen die Wogen ums Betreuungsgeld glätten

Die Diskussion um die sogenannte Herdprämie geht weiter. Inzwischen hagelt es Besänftigungsvorschläge von allen Seiten. So sollen Hartz-IV-Bezieher wieder einmal leer ausgehen, einige Rentner könnten dagegen von einem »Nachschlag« profitieren.

Immer absurder wird der Streit um das von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) auf Druck der CSU geplante und laut Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bis spätestens Sommer 2013 einzuführende Betreuungsgeld. Da sich in der Koalition bisher keine Einigkeit über die Herdprämie herstellen ließ, sollen nun Zusatzvorschläge die Abweichler auf Linie bringen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: