Marsch gegen Putin

Bürger und Opposition zweifeln Wahlergebnis an

  • Von Irina Wolkowa, Moskau
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Eine Gruppe von Bürgern hat beim Obersten Gericht Russlands Klage gegen die Ergebnisse der Präsidentenwahlen am 4. März eingereicht. Wie die einflussreiche Moskauer Wirtschaftszeitung »Wedomosti« berichtet, werfen die Kläger dem Sieger Wladimir Putin Amtsmissbrauch vor.

Putin habe im Wahlkampf sein Amt als Regierungschef nicht ruhen lassen und sich durch die damit verbundene Medienpräsenz eindeutige Vorteile gegenüber seinen vier Mitbewerbern verschafft. Mit ihren Klagen wollen die Regimegegner die feierliche Amtseinführung Putins verhindern, die für ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.