Fragwürdig

Arbeitslos und glücklich?

Tobias »Tube« Herre, Schriftsteller, gehört der »Liga für Kampf und Freizeit« an

nd: Gestern war »Kampf- und Feiertag der Arbeitslosen«. Wogegen oder wofür demonstrieren Sie?
Herre: Gegen den Zwang zur Lohnarbeit und für ein bedingungsloses Grundeinkommen. Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass es nicht mehr möglich ist, für alle Arbeitsplätze zu schaffen. Dennoch verkünden Politiker das als große Forderung. Der Fortschritt wird bei uns häufig daran gemessen, wie viel Arbeitsplätze geschaffen wurden. Dabei sollten wir ihn daran messen, wie viel Arbeitsplätze wir beseitigt haben durch Technik, Automatisierung, Modernisierung.

Derzeit gibt es offiziell fast drei Millionen Arbeitslose in Deutschland. Wie erklären Sie sich, dass die Teilnahme an Ihrer Demonstration bisher nicht so groß ist?
Auch Arbeitslose haben ja viel zu tun und nicht unbedingt Zeit, zu unserer Demonstration zu gehen. Es erscheinen da auch nicht nur Arbeitslose, sondern auch Leute, die Arbeit haben. Die müssen sich dann natürlich...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: