Osten zittert mit Cottbus und Aue

Beiden Zweitligisten droht der Abstieg - und der Region der erneute Bedeutungsverlust im Fußball

  • Von Matthias Koch
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»Im Osten geht die Sonne auf. Hier kommt das Licht. Hier kommt der Fightclub. Hier kommt der FC Energie Cottbus.« Mit solchen markigen Worten wurde über Jahre das Publikum im Cottbuser Stadion der Freundschaft heiß gemacht, wenn die Mannschaft zur Erwärmung auf den Rasen kam. Seit dem Weggang des langjährigen Stadionsprechers Ronny Gersch - seit 2010 Assistent von Felix Magath - gibt es diese Ansage nicht mehr. Sie würde aktuell auch gar nicht passen.

Denn die Sonne wollte in der enttäuschenden Zweitliga-Rückrunde des FC Energie nicht mehr herauskommen. Der Trainerwechsel von Claus-Dieter Wollitz auf Rudi Bommer brachte an Ergebnissen gemessen nichts. Die Mannschaft ist seit zehn Spielen ohne Sieg. Die Abstiegsgefahr nahm angesichts der Abschlussschwäche von Woche zu Woche zu. Am Sonntag (13.30 Uhr) im Heimspiel gegen den 1. FC Union droht Cottbus der Absturz auf den Relegationsrang. »Für uns geht es im Derby nicht um Revanche für ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.