Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Der Weltmeister

Viswanathan Anand begeistert nicht nur die Inder mit schnellem Denken

  • Von Dagobert Kohlmeyer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Viswanathan Anand ist der erste Schachweltmeister aus Asien. Seine Begeisterung für dieses Spiel wurde 1978 auf den Philippinen geweckt, wo sein Vater beruflich unterwegs war. Dort verfolgte der kleine Anand mit Staunen das emotionsgeladene Weltmeisterschaftsduell zwischen Anatoli Karpow und Wiktor Kortschnoi. Die Bewegungen der Figuren hatte ihm vorher seine Mutter beigebracht.

Das Ausnahmetalent Anands, der 1969 in Madras, dem heutigen Chennai, geboren wurde, zeigte sich danach sehr schnell. 1987 wurde er Juniorenweltmeister und noch im gleichen Jahr erster Großmeister seines Landes. Seit über 20 Jahren gehört Anand nun bereits zur internationalen Schachelite. Er kämpfte bisher sechsmal um den WM-Titel, viermal lag er schließlich vorn. Mehrfa...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.