Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Erdogan kritisiert türkische Justiz

Istanbul (AFP/nd). Nach weiteren Festnahmen von Offizieren durch die Justiz in der Türkei hat sich Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan erstmals kritisch über das Vorgehen von Polizei und Staatsanwaltschaft geäußert. Die immer neuen Wellen von Festnahmen bereiteten auch der Regierung Sorge, sagte Erdogan nach Presseberichten vom Mittwoch. Das Land könne daran »ersticken«. Am Dienstag hatte die Staatsanwaltschaft Ankara sechs aktive und elf pensionierte Offiziere festnehmen lassen. Ihnen wird die Teilnahme an einer Militärintervention vorgeworfen, mit der die Generale 1997 die damalige islamistische Regierung von Necmettin Erbakan aus dem Amt drängten.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln