Planlos auf dem Platz

Hertha BSC setzt schwache Saison in der Relegation gegen Düsseldorf fort

Im Berliner Olympiastadion war alles für einen großen Fußballabend angerichtet: eine Zusatztribüne über dem Marathontor und darunter der exklusive wie ehrwürdige Spielertunnel. Eine Seltenheit. Nur galten die Vorbereitungen nicht der Heimmannschaft Hertha BSC im Relegationsspiel um den Klassenerhalt in der Bundesliga gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf, sondern dem heutigen Pokalfinale.

Nach dem Abpfiff am späten Donnerstagabend und der 1:2-Niederlage der Berliner zeichnet sich immer mehr ab, dass Hertha mindestens ein Jahr lang auf ganz großen Spiele verzichten muss – wenn statt Bayern und Dortmund Sandhausen und Aalen die Gegner sind. Viele der Berliner Zuschauer unter den 68 000 schienen das schon vor dem Anpfiff geahnt zu haben. In einem Blitzlichtgewitter hielten sie die durchaus beindruckende Kulisse fest.

Eine Überraschung wäre der Abstieg schon nach der miserablen Erstligasaison nicht gewesen. Nach dem Sp...



Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: