Ein Gewinn für alle

Karneval der Kulturen zum 17. Mal am Pfingstwochenende

  • Von Nissrine Messaoudi
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Eigentlich ist der Karneval der Kulturen ein Grund zum Feiern. Doch die finanzielle Lage der mittlerweile größten Veranstaltung Berlins lässt die Initiatoren und Teilnehmer besorgt in die Zukunft blicken.

»Der Karneval ist aus einem integrationspolitischen Gedanken heraus entstanden«, erklärt Philippa Ebéné Geschäftsführerin des Initiators Werkstatt der Kulturen (Wdk). Bei keinem anderen Ereignis in der Hauptstadt oder sogar in ganz Deutschland bekäme der Querschnitt der Gesellschaft ein Gesicht, wie beim Karneval der Kulturen. Menschen aus verschiedensten Nationen feierten friedlich ihr Zusammenleben. »Um dies weiterhin zu gewährleisten, brauchen die aktiven Gruppen dringend finanzielle Hilfe«, so Ebéné.

Zum 17. Mal in Folge wird am Pfingstwochenende im Stadtteil Kreuzberg vier Tage lang gefeiert. Mehr als 800 Künstler werden vom 25. bis 28. Mai auf dem Straßenfest auftreten. Vier Bühnen, 99 Bands und DJs sorgen für den musika...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 523 Wörter (3418 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.