Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Rezension: Vitamine vom Feldrain

Wie sagt der Volksmund? »Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen«. Vom Ampfer bis zur Zitronenmelisse beschreibt der Autor vieles, was man wissen muss, um auf natürliche Weise gesund zu bleiben.

Erklärt wird, woher die Pflanze stammt, wie sie angebaut, gesammelt und angewendet wird, welche Wirkstoffe sie enthält und wie Beschwerden und Krankheiten damit behandelt werden können. Von Ampfer gibt es beispielsweise rund 120 verschiedene Arten. Am bekanntesten ist der Sauerampfer, der bei uns speziell in der Nähe von Quellen und Bachufern wächst. Schon die alten Ägypter wussten von der Heilkraft dieses Krautes, es fördert die Verdauung. Da es reich an Vitamin C ist, nahmen es die Seefahrer früherer Zeiten als Heilmittel gegen Skorbut mit auf Reisen. Seine Inhalts- und Wirkstoffe sind Flavonglykoside, ein natürlicher Schutz für Haut und Schleimhäute, Oxalsäure, die in geringen Mengen desinfizierend wirkt, Ballaststoffe, die die Darmpassage stimulieren, Vitamin C als wichtigen Bestandteil unseres Immunsystems sowie Magnesium, welches unerlässlich für die Energieerzeugung in den Muskeln ist.

Somit kann man mit Ampfer Erkältungen und Entzündungen vorbeugen. Er sorgt für eine bessere Verdauung und kräftigt das Immunsystem. Außerdem heilt er Entzündungen der Atemwege, regt den Appetit an, wirkt blutreinigend, hilft beim Aufbau des Bindegewebes, schützt und verschönt die Haut. Auf diese Weise werden auch die anderen 42 enthaltenen Kräuter und ebenso viele Gewürze unter die Lupe genommen. Abschließend informiert der Experte über die häufigsten Krankheiten und Beschwerden.


Klaus Oberbeil: Kräuter & Gewürze als Medizin, Systemed Verlag, 239 S., geb., 19,95 Euro €.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln