Kranke Beamte bekommen Geld für ausgefallenen Urlaub

EU-Richtlinie über Urlaub

Wer als Beamter zu krank für den Urlaub ist, kann auf Geld hoffen - sofern er nämlich in den Ruhestand tritt. Die höchsten EU-Richter stellten damit klar, dass der im Beamtenrecht vorgesehene Verfall des Urlaubs nicht rechtens ist. Dies hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg mit seinem Urteil vom 3. Mai 2012 entschieden (Az. C-337/10).

Der EuGH verwies darauf, dass sich der Anspruch auf einen finanziellen Ausgleich für den nicht genommenen Urlaub aber nur auf den von der EU-Arbeitszeitrichtlinie vorgesehenen Mindesturlaub von vier Wochen pro Jahr beschränkt. Die Differenz zu einem höheren Urlaubsanspruch muss demzufolge nicht ausgeglichen werden.

Das höchste EU-Gericht widersprach mit seiner Entscheidung der Auffassung der Stadt Frankfurt am Main: Diese hatte argumentiert, die EU-Richtlinie sei nicht anwendbar. Das deutsche Beamtenrecht sehe nämlich keine Geldabfi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 263 Wörter (1805 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.