Werbung

Zweitsitz

Klaus Joachim Herrmann über den Ministeriums-Neubau

Unterstütze das nd mit einem monatlichen Beitrag

Minimum 2,50 Euro/Monat

...oder einem Abo oder einer Spende:

  • Wählen Sie ein Abo:

    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

    Ich habe bezahlt.

  • Ich bin schon Abonnent
    Login

    Passwort vergessen?

  • Vielleicht später...

Da wird in der Bundeshauptstadt der Grundstein für das Bildungs- und Forschungsministerium gelegt. Auf den ersten Blick alles in bester Ordnung. Der schöne Standort an der Spree gestattet den Blick aufs Kanzleramt und von dort zurück - ganz wie es die Bedeutung der behandelten Gegenstände verlangt.

Aus drei Standorten wird ein einziger, das macht Synergien unausweichlich. Zuwachs ist auch eingeplant. Das ist bei Bürokratien immer geraten, ganz besonders aber in zweigeteilten. So gibt es neben dem Ministerium an der Spree ja immer noch dasselbe in Bonn am Rhein. 700 Mitarbeiter sind dort quasi ausgelagert und fänden im Berliner Neubau auch noch komfortablen Platz.

Nun versichert aber Ministerin Schavan (CDU) allen Ernstes, dass selbstverständlich Bonn der »erste Dienstsitz« bleibe. Danach würde also das schöne neue Ministerium in der Bundeshauptstadt mit Blick aufs Kanzleramt, einer Kapazität für die Aufnahme von drei Berliner Standorten und der Mitarbeiter in der alten Bundeshauptstadt der Zweitsitz. Was soll aber, um Himmels Willen, bei einem solchen Zweit-, denn noch ein Erstsitz?

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen