Aert van Riel 22.05.2012 / Inland

Richtungsstreit wird angeheizt

Der linke Parteiflügel übte auf seiner Konferenz heftige Kritik am »Anpassungskurs« der LINKE-Reformer

Vor allem prominente LINKE aus den Westverbänden wollen, dass Oskar Lafontaine wieder Parteichef wird. Am Sonntag warben sie bei einer Konferenz in Berlin für die Rückkehr des 68-jährigen Saarländers.

Auf dem Podium gibt der außenpolitische Sprecher der LINKEN, Wolfgang Gehrcke, den Einpeitscher. »Wir wünschen uns Oskar Lafontaine an der Spitze, um wieder in die Parlamente einzuziehen«, ruft er den etwa 400 Gästen einer Konferenz des linken Parteiflügels im Haus der Berliner Stadtmission zu. Das ist das Stichwort für den früheren LINKE-Chef, der gemeinsam mit Parteivize Sahra Wagenknecht den Saal betritt. Während des Einmarsches erheben sich die Zuschauer und klatschen. »Oskar, Oskar«-Rufe sind zu hören.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: