Löw sucht Lösungen

Nach dem vorletzten Testspiel muss sich der Bundestrainer auf seinen EM-Kader festlegen

  • Von Klaus Bergmann und Jens Mende, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Auf dem Trainingsplatz in Tourrettes schwitzten 18 Spieler am Mittwoch bei Sonnenschein, der in Südfrankreich endlich das tagelange Regenwetter abgelöst hat, und intensiver Taktik- und Athletikschulung mit Gummibändern und Bremsschlitten. Bundestrainer Joachim Löw fehlen im Trainingslager des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) immer noch die acht Münchner Spieler, die nach der ungeliebten Freundschaftspartie des FC Bayern gegen die niederländische Nationalelf am Dienstag (3:2) erst am Sonnabend anreisen.

Das Rennen um Stamm- und Kaderplätze ist dennoch schon voll entbrannt. »Alle trainieren sehr hart, schenken sich nichts, aber ziehen trotzdem an einem Strang. Jeder will seinen EM-Platz«, sagte der Dortmunder Sven Bender und verdeutlichte damit, worum es im Trainingscamp des DFB-Teams geht. »Die Positionen müssen doppelt besetzt sein. Und ich muss mich fragen, welche personellen Lösungen für den gesamten Kader sinnvoll sind«, bemerkte ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.