Parteien laufen die Mitglieder davon

Union, SPD, FDP und LINKE verlieren - nur Grüne und Piraten legen zu

  • Von Fabian Lambeck
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die am Dienstag veröffentlichte Studie des Berliner Parteienforschers Oskar Niedermayer belegt den massiven Mitgliederschwund bei den großen Parteien. Lediglich Grüne und Piraten konnten ein Plus verbuchen.

Die Ära der beiden großen Volksparteien nähert sich ihrem Ende. Dies belegen auch die Zahlen, die sich in einer aktuellen Studie des Parteienforschers Oskar Niedermayer wiederfinden. Der Berliner Politik-Soziologe hatte die Mitgliederentwicklung aller Bundestagsparteien im Jahre 2011 untersucht. Demnach verlor allein die CDU mehr als drei Prozent ihrer Mitglieder, bei der Schwesterpartei CSU waren es 2,1 Prozent. Ende April besaßen noch 484 397 Bundesbürger ein CDU-Parteibuch. Somit verfügte Merkels Partei über lediglich 15 Mitglieder mehr als die SPD, die »nur« 2,5 Prozent einbüßte. Deshalb dürften die Sozialdemokraten demnächst an der CDU vorbei ziehen.

Aber Grund zum Jubeln haben die Genossen nicht. Zwar überholt man den ärgsten politischen Konkurrenten, doch das geschieht nicht, weil die SPD so stark ist, sondern weil die Union noch mehr schwächelt. Den beiden selbst ernannten Volksparteien laufen die Mitglieder in Scharen dav...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 477 Wörter (3174 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.