Big Brother für Kitze

In Worms wird an einem Mini-Helikopter gearbeitet, der Tiere retten soll

  • Von Alisa Augustin, dpa
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Wiesen und Felder können für Wildtiere zur tödlichen Falle werden. Denn wenn die Mähmaschine anrückt, haben die Jungtiere keine Chance. Ein kleiner Hubschrauber der Fachhochschule Worms in Rheinland-Pfalz könnte in Zukunft helfen.

Weinsheim. Rund 100 000 Rehkitze werden nach Jägerangaben jährlich von der Mähmaschine verstümmelt oder getötet. Auch in Rheinland-Pfalz stehen viele Landwirte vor diesem Problem. Jetzt soll ein kleiner unbemannter Hubschrauber vielen Jungwildtieren das Leben retten. Die Fachhochschule (FH) Worms hat deshalb einen sogenannten Oktokopter entwickelt, der in den nächsten Jahren im ganzen Land zur Wildtierrettung beitragen könnte.

Mit einer Infrarot- und einer Videokamera ausgerüstet fliegt der Hightech-Heli am Dienstag in Weinsheim bei Bad Kreuznach fast geräuschlos eine Wiese mit hohem Gras entlang. Während er mit einer Fernbedienung gelenkt wird, verfolgen Techniker der FH und Jäger über Videobrillen und einen ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.