Werbung

LINKE: SPD versäumt Bekenntnis

(nd). Wie die LINKE mitteilte, seien bei der gestrigen Sitzung des Verfassungsschutzausschusses Anträge von LINKEN und Grünen, die die Abschaffung der Extremismusklausel fordern, durch SPD und CDU von der Tagesordnung genommen worden. Da sich die Anträge auf eine Bundesratsinitiative beziehen, die noch vor der Sommerpause im Bundesrat behandelt wird, käme das einer Ablehnung gleich. SPD-Senatorin Dilek Kolat hatte sich noch in der letzten Plenarsitzung zustimmend zu der Bundesratsinitiative geäußert. »Die SPD hat es versäumt, sich gegen die rechtswidrige Extremismusklausel zu bekennen.«

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln