Zurück in die soziale Zukunft

Stadtpolitische Konferenz ist Auftakt zur Perspektivdebatte in der Berliner LINKEN

  • Von Nicolas Sustr
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

»In zehn Jahren Regierungsbeteiligung hat DIE LINKE viel Kredit verspielt und ist jetzt noch weniger in der Position eigene Gestaltungsvorschläge durchzusetzen.« So schätzt der bekannte Stadtsoziologe Andrej Holm in einem auf der Internetseite der Berliner LINKEN veröffentlichten Interview die Lage der Partei ein. Eine Einschätzung, die nicht unbedingt in ihrer ganzen Härte in der Partei geteilt wird, dennoch führte das schlechte Abschneiden bei der letzten Abgeordnetenhauswahl zu Nachdenklichkeit. »Es ist vor allem wichtig, in Zukunft einen besseren Kontakt zu verschiedensten Initiativen und Organisationen zu suchen«, sagte damals etwa der Kreuzberger Direktkandidat Pascal Meiser.

Als Konsequenz beschloss der Landesparteitag im vergangenen November die Durchführung einer stadtpolitischen Konferenz. Sie findet nun am kommenden Samstag unter dem Titel »Soziale Metropole oder Hauptstadt der Ungerechtigkeit?« in der Kreuzberger Jerusa...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.