Mainz soll doch Umweltzone bekommen

Stadt lenkt nach Klage ein - unter Vorbehalt

  • Von Robert Luchs, Mainz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Nach monatelangem Rechtsstreit will die Stadt Mainz nun doch eine Umweltzone einrichten. Allerdings gibt es einen Vorbehalt: Einig sei sich der Stadtvorstand darin, dass bei einer positiven Entscheidung eine gemeinsame Umweltzone mit der Stadt Wiesbaden sinnvoll sei, hieß es.

Mainz stand schon am Pranger - das Landesumweltamt hatte sich eine Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) eingehandelt - als sich die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt nun eines Besseren besann: Jetzt soll doch eine Umweltzone eingeführt werden, hieß es, aber möglichst zusammen mit Wiesbaden, der benachbarten hessischen Landeshauptstadt.

FDP stellte sich quer

Vor der endgültigen Entscheidung berät der Mainzer Stadtvorstand am kommenden Dienstag über das Thema. Dann soll auch mit Vertretern der Umwelthilfe gesprochen werden. In einigen Aspekten gebe es noch Beratungsbedarf, heißt es bei der Stadt. In Umweltzonen gelten schärfere Regeln für Abgase - Autohalter müssen dann mit einer Plakette nachweisen, dass ihr Fahrzeug nicht zu viel an Schadstoffen herausbläst. Noch im April hatte sich die FDP in der Mainzer Ampelkoalition gegen die Umweltzone ausgesprochen, die Grünen hingegen zeigten Sympathien.

Damit scheint auch ein m...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.