Werbung

Mehr Jobs für Behinderte

(dpa). Bessere Berufsberatung, mehr Ausbildungs- und Arbeitsplätze sollen Schwerbehinderten in Berlin künftig den Zugang zum allgemeinen Arbeitsmarkt erleichtern. Am Donnerstag unterzeichneten die Senatsverwaltungen für Soziales und Bildung, die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit und das Landesamt für Gesundheit und Soziales entsprechende Vereinbarungen. Die vor allem vom Bund finanzierte, 4,5 Millionen Euro umfassende »Initiative Inklusion« unterstützt schwerbehinderte Schüler in den letzten beiden Schuljahren mit umfassender Berufsberatung. Außerdem sollen bis zu 60 Ausbildungs- und 180 Arbeitsplätze neu entstehen - letztere ausschließlich für ältere Schwerbehinderte ab 50. Etwa zehn Prozent der Menschen in Berlin leben mit einer schweren Behinderung.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung