Studenten psychisch immer mehr belastet

Depressionen, Prüfungsangst, Beziehungsstress und andere Probleme führen immer mehr Studenten in die Beratungsstellen der Studentenwerke. Nahmen 2009 noch 215 Studenten die Hilfe in Anspruch, waren es 2011 schon 277. Das geht aus einer Statistik der Studentenwerke Frankfurt (Oder) und Potsdam hervor. Die häufigsten Ursachen waren Beziehungsprobleme sowie depressive Verstimmungen und Selbstmordgedanken, gefolgt von Zukunftsängsten, Angst- und Panikstörungen sowie Prüfungs-, Rede- und Versagensängsten. dpa/nd

Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Na, dann aber hopp!

Schenken was wirklich Freude macht. Starke Inhalte statt kapitalistischen Überfluss.

Jetzt bestellen oder verschenken