Bewaffnete stürmten Dörfer in Nigeria

Kano (AFP/nd). Bewaffnete Angreifer haben im Norden Nigerias zwei Dörfer überfallen und 23 Menschen getötet. »Sie gingen von Tür zu Tür, erschossen die Dorfbewohner oder schnitten ihnen in einigen Fällen mit Messern die Kehle durch«, sagte eine Polizeiquelle, die anonym bleiben wollte. Die Angriffe ereigneten sich demnach in den Dörfern Dan-Gulbi und Guru im Bundesstaat Zamfara. Im ersten Dorf seien 21 Menschen getötet worden, zwei weitere in dem anderen Dorf.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung