Garaudy gestorben

Paris (dpa/nd). Der französische Philosoph und Holocaustleugner Roger Garaudy ist tot. Wie die Nachrichtenagentur AFP am Freitag berichtete, ist der Kulturwissenschaftler im Alter von 98 Jahren bereits am Mittwoch in Chennevières, im Raum Paris, gestorben. Der frühere Chefideologe der FKP, mit der er 1968 brach, war bekannt für seine verblüffenden ideologischen und religiösen Gesinnungswandlungen. Zuletzt polemisierte er mit seinem 1998 erschienenen Buch »Die grundlegenden Mythen der israelischen Politik« gegen die Juden und warf ihnen vor, ihre Verfolgung im Dritten Reich zu übertreiben und sie als Dogma auszunutzen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung