Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Lato lehnt Rücktritt nach Aus in der Vorrunde ab

Polens Verbandschef in der Kritik

  • Von Eva Krafczyk, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Unbeeindruckt von der massiven Kritik nach dem vorzeitigen EM-Aus will Polens einstiges Fußballidol Grzegorz Lato den krisengeschüttelten Verband PZPN als Präsident weiterführen. »Ich sehe keinen Grund, im Zusammenhang mit dem Ausscheiden zurückzutreten«, sagte der frühere Torjäger. Gleichzeitig erklärte Lato, er klebe nicht an seinem Stuhl. »Am 27. Oktober sind Vorstandswahlen. Ob ich kandidiere, werde ich bis zum 5. Juli entscheiden.«

Die Liste der Kritikpunkte am Verband ist lang: Mauscheleien, schlechtes Management, mangelnde Jugendarbeit, und immer wieder Korruptionsaffären. Eine gute Europameisterschaft im eigenen Land sollte von den Problemen ablenken, doch nach dem sieglosen Scheitern in der Vorrunde hat der Druck auf Lato sogar noch zugenommen.

Verbandsinterne Kritiker hätten ihn am liebsten schon vor der EM abgesetzt. Sportministerin Joanna Mucha hatte Lato noch am Montag an seine A...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.