Manuel Schwarz, dpa 20.06.2012 / Sport

Furchtlose Italiener zittern sich weiter

Für die Italiener beginnt durch den 2:0-Sieg über Irland die EM in der Runde der letzten Acht neu

Italien musste bei der EM lange zittern - nun soll der Weg in Polen und der Ukraine nicht zu Ende sein.

Nach dem erlösenden Einzug ins Viertelfinale der Fußball-Europameisterschaft überboten sich alle Italiener in Zurückhaltung - nur Plappermaul Antonio Cassano machte keinen Hehl aus dem neuen Selbstbewusstsein der Azzurri. »Jetzt kann jeder kommen. Wir haben vor niemandem Angst«, tönte der Angreifer vom AC Mailand nach dem 2:0-Zittererfolg im letzten Vorrundenspiel gegen Giovanni Trapattonis Iren. In der Heimat scheinen Fans und Medien von der wiedergewonnenen Stärke der Mannschaft überzeugt. Der »Corriere dello Sport« titelte am Dienstag: »Das ist das Italien, das wir lieben!«

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: