Anke Stefan, Athen 20.06.2012 / Ausland

Eurofreundliche Regierung gesucht

Wahlsieger Samaras verhandelte mit PASOK und DIMAR

Bis zum gestrigen Abend wollte Antonis Samaras seine Koalitionsverhandlungen beendet haben. Dazu führte er Gespräche mit der PASOK und der Demokratischen Linken. Eine Einigung auf eine Drei-Parteien-Koalition wurde von allen für möglich erklärt.

Auch ohne die 17 Abgeordneten der Demokratischen Linken (DIMAR) verfügte Antonis Samaras über eine komfortable Mehrheit im 300-köpfigen Athener Parlament: 129 Sitze entfielen bei der Wahl am Sonntag auf seine Partei, die konservative Nea Dimokratia (ND), 33 Abgeordnete stellt die sozialdemokratische PASOK. Sowohl der Wahlsieger als auch PASOK-Chef Evangelos Venizelos setzen aber alles daran, die DIMAR mit ins Boot zu holen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: