Anstoß

Marginalien zur Fußball-EM Heute: JOCHEN SCHMIDT

Wenn ich für die deutsche Autorennationalmannschaft spiele, ärgere ich mich manchmal über Tore, die auf die falsche Art fallen, weil solche Schein-Erfolge den taktischen Lernprozess behindern. Ein Spieler ist falsch gelaufen oder hat den richtigen Pass nicht gespielt, aber durch das Tor gerät das aus dem Blickfeld. In Wirklichkeit gibt es natürlich keine logische Art, Tore zu schießen, sondern nur Fehler des Gegners. Ein Fehler kann es sein, selbst ein Tor schießen zu wollen; die Griechen vermeiden das sehr geschickt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: