Persiflage auf Politiker

Ngugi wa Thiong'o

  • Von Manfred Loimeier
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Diktatorenroman hat sich innerhalb der afrikanischen Literaturen wenig überraschend zu einem eigenen Genre gemausert. Sei es das Politdrama »Sturz einer Marionette« (1979) von Mongo Beti aus Kamerun, sei es die Persiflage »Die Nächte des großen Jägers« (1998) von Ahmadou Kourouma aus der Elfenbeinküste - die Mischung aus Gier, Unterdrückung und Alleinherrscherdünkel als Elemente eines politischen Systems liefert reichlich Stoff fürs Drama in Gestalt einer menschlichen Komödie.

Nun hat der kenianische Schriftsteller Ngugi wa Thiong'o, längst Anwärter auf den Literaturnobelpreis, eine weitere Perle an diese Kette der Despotenliteratur geknüpft und mit dem Buch »Herr der Krähen« seinen opulentesten und bisher besten Roman vorgelegt. Die deutsche Übersetzung dieses knapp 1000 Seiten umfassend...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.